Cyber-Security: „Maßnahmenpläne funktionieren“

Wenn es um die Sicherheit in den Bereichen öffentliche Verwaltung und Energiewirtschaft in Österreich geht, sehen sich die heimischen Institutionen und Stromversorger durchaus in der Lage, böswillige Hacker-Attacken zu bewältigen.

„Sowohl die Kommunikationsflüsse als auch die technischen Maßnahmenpläne, die seitens der E-Wirtschaft für Ernstfälle erarbeitet wurden, funktionieren gut“, betont Sonja Steßl, für IKT und E-Government zuständige Staatssekretärin im Bundeskanzleramt am vergangenen Mittwoch bei der Präsentation der Ergebnisse der nationalen Cyber-Security-Übung CE.AT.

Steßl nahm dabei ausführlich auf die Chancen und Risken des Zusammenwachsens von Strom- und IT-Infrastruktur Bezug und diskutierte damit ein weiteres Beispiel, an Hand dessen die Transformation unserer Geschäftswelt durch die fortschreitende Digitalisierung festgemacht werden kann.

Den vollständigen Pressetext gibt es hier zum Nachlesen.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Business Value of IT, Security abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.